Aktuell

Glückwunsch zum Wahlerfolg

Am Sonntag, 26.Mai 2019 ist der neue Gemeinderat in Filderstadt gewählt worden. Wir gratulieren allen StadträtInnen, die ein Mandat errungen haben. Wir tun das, weil wir die Arbeit unserer kommunalen Politiker schätzen. Nicht weil wir immer mit den Entscheidungen einverstanden sind. Wir tun dies, weil wir wissen, wie in den Fraktionen um Positionen gerungen wird und weil wir wissen, wie viel Zeit und Arbeit viele der StädträtInnen dafür aufbringen. Und dieser Aufwand wird komplett im Ehrenamt erledigt. Für kommunale Sitzungen gibt es zwar ein Sitzungsgeld, in Relation zum Zeitaufwand ist das aber ein Nasenwasser und häufig wird es auch noch an die Fraktionen abgegeben. Vielleicht sollten sich die Kritiker, die sich besonders gerne vor Wahlen in Internetforen über die Unfähigkeit der (kommunalen) Politiker beklagen, dies vor Augen führen.
Politik auf kommunaler Ebene ist ein reines Ehrenamt; viel Ehr ist damit aber nicht zu verdienen. Ohne dieses Ehrenamt würde aber die Kommunalpolitik nicht funktionieren. Und jeder der meint, dass er es besser könnte, der sollte statt auf Facebook wütend zu posten, einen solchen Posten übernehmen. Zur Wahl darf sich (fast) jeder stellen. (fi)

Fragen zur Kommunalwahl

Wir haben Anfang April allen Parteien, die nach unserer Einschätzung eine realistische Chance haben, in den Gemeinderat der Stadt Filderstadt gewählt zu werden, sechs Fragen rund um die Bildungslandschaft in Filderstadt zugesendet. Alle erhaltenen Antworten werden wir sukzessive im Wochenrhythmus auf unserer Homepage hochladen. Hier im Amtsblatt von Filderstadt dürfen wir aufgrund der aktuellen Karenzzeit vor der Kommunalwahl die Antworten nicht veröffentlichen. Allerdings dürfen wir in unserer Rubrik die jeweiligen Fragen darstellen und auf die Antworten im Internet hinweisen. Startpunkt ist die Ausgabe am 18. April, die letzte Frage veröffentlichen wir am 24. Mai. kurz vor der Kommunalwahl am 26. Mai. Die Fragen decken viele Bereiche ab, die aktuell rund um die Filderstädter Schulen diskutiert werden. Insbesondere geht es um die Einrichtung von weiteren Ganztagsgrundschule in Filderstadt, aber auch um vergünstigte Schülertickets für den öffentlichen Nahverkehr und die Attraktivität der Filderstädter Schulen für auswärtige Schüler. Jeweils mit Veröffentlichung des aktuellen Amtsblatts laden wir die Antworten ins Internet. Bitte schauen Sie nach unter www.geb-filderstadt.de!


Amtsblatt 2019/21

6. Frage: Wenn Sie drei Wünsche frei hätten für die Filderstädter Schullandschaft, was würden Sie sich wünschen?

Dies ist die sechste und letzte Frage, die wir den Parteien gestellt haben. Die Antworten stehen genauso, wie die auf die vorherigen fünf Fragen auf unserer Homepage. Wer also noch Entscheidungshilfe benötigt für die Wahl am Sonntag, der schaut am besten nach unter

Lesen Sie die Antworten der Parteien unter https://gebfilderstadt.wordpress.com/fragen-zur-komunalwahl/frage-6


Amtsblatt 2019/20

5. Frage: Auswärtige Kinder an Filderstädter Schulen ?

Filderstadt ist sehr attraktiv für Schulkinder aus benachbarten Gemeinden.  Filderstadt baut die Schulgebäude und hat damit die Kosten – und auch Kinder aus u.a. Aichtal, Grötzingen, Neuhausen, Wolfschlugen und Leinfelden-Echterdingen profitieren davon. Halten Sie das für richtig?

Lesen Sie die Antworten der Parteien unter https://gebfilderstadt.wordpress.com/fragen-zur-komunalwahl/frage-5/


Amtsblatt 2019/19

4. Frage: Schülertickets kostenfrei?

Schülertickets für den öffentlichen Nahverkehr kosten aktuell für Filderstädter Kinder 48 Euro/Monat. Was halten Sie von einem städtischen Zuschuss für die Tickets etwa in Höhe von 20 Euro/Monat pro Kind oder gar einem kostenfreien Angebot?

Lesen Sie die Antworten der Parteien unter https://gebfilderstadt.wordpress.com/fragen-zur-komunalwahl/frage-4/


Amtsblatt 2019/18

3. Frage: Schillerschule Bonlanden

Es gibt Überlegungen rund um die Grundschule in Bonlanden, im Rahmen des Aufbaus eines Ganztagsangebots den Standort Schillerschule zu schließen und nurmehr den Standort Uhlbergschule zu erhalten. Was halten Sie von diesen Überlegungen?

Wir als GEB Filderstadt stehen voll hinter dem Prinzip „Kurze Beine, kurze Wege“. Sprich, Grundschüler sollten einen kurzen Schulweg haben, den sie möglichst auch zu Fuß realisieren können. Gleichwohl sehen wir auch den Sanierungsbedarf an der Schillerschule und die organisatorischen Herausforderungen an einer Schule mit zwei Standorten. Wir halten vor diesem Hintergrund eine sachliche Diskussion für wichtig. Schwierig finden wir es, wenn diese Überlegungen mit den Plänen zur Umwandlung in eine Ganztagsgrundschule vermischt werden.

Lesen Sie die Antworten der Parteien unter https://gebfilderstadt.wordpress.com/fragen-zur-komunalwahl/frage-3/

Amtsblatt 2019/17

2. Frage: Ganztagsgrundschulen

Wir haben den Parteien, die sich aktuell um Sitze im Gemeinderat der Stadt Filderstadt bewerben, folgende Frage im Hinblick auf die Kommunalwahl am 26. Mai gestellt:

Das Thema Ganztagsgrundschule wird in Filderstadt sehr kontrovers diskutiert. An welchen Standorten halten Sie weitere Ganztagsgrundschulen für notwendig und sinnvoll?

Aktuell gibt es in Filderstadt nur eine Ganztagsgrundschule – die Bruckenackerschule in Bernhausen. Nach Wünschen von Stadt und Gemeinderat sollen möglichst noch zwei weitere hinzukommen. Bereits recht weit sind die Planungen zur Umwandlung der Gotthard-Müller-Grundschule in Bernhausen; ein konkretes Datum zum Start gibt es aber nicht. In einem sehr viel früheren Stadium sind die Planungen zur Umwandlung der Grundschule in Bonlanden; entschieden ist dort aber noch nichts. Die Meinungen der Eltern in Filderstadt zur Ganztagsgrundschule sind gespalten, häufig wird darüber sehr kontrovers diskutiert. Viele Gegner lehnen eine Ganztagsschule grundsätzlich ab oder bevorzugen die flexiblere Nachmittagsbetreuung, die die Stadt anbietet. Lesen Sie die Antworten der Parteien unter https://gebfilderstadt.wordpress.com/fragen-zur-komunalwahl/frage-2/

Amtsblatt 2019/16

1. Frage: Freitagsdemonstrationen

Wir haben den Parteien, die sich aktuell um Sitze im Gemeinderat der Stadt Filderstadt bewerben, folgende Frage im Hinblick auf die Kommunalwahl am 26. Mai gestellt: Was halten Sie von den Freitagsdemonstrationen gegen den Klimawandel in der Schulzeit? Wie sollten Filderstädter Schulen nach Ihrer Einschätzung damit umgehen? Nach unserer Einschätzung beteiligen sich aktuell nur sehr wenige Schulkinder aus Filderstadt an diesen Demonstrationen unter dem Motto „Fridays for Future“. Für uns ist diese Frage trotzdem wichtig gewesen, weil sie auch eine grundsätzliche Haltung der Parteien zu solchen Aktionen deutlich machen kann. Schließlich herrscht in Deutschland Schulpflicht und auch eine Schule/Kommune funktioniert nur durch das Einhalten von Regeln? Wann darf aber wer diese Regeln für welches Ziel brechen? Sollten wir Eltern diese Demonstrationen unterstützen und damit einen Stundenausfall tolerieren? Werden wir Eltern unglaubwürdig, wenn wir gleichzeitig den Stundenausfall an Schulen wegen Lehrermangel beklagen? Lesen Sie die Antworten der Parteien unter
https://gebfilderstadt.wordpress.com/agenda-2022/fragen-zur-komunalwahl/frage-1

Werbeanzeigen