AMTSBLATT Archiv 2020


Amtsblatt 2020 /13

Schule zu Zeiten von Corona
Im Rahmen der Möglichkeiten ist die Situation an den Schulen, bei der Notfallbetreuung und beim häuslichen Unterricht gut. Das ist das Stimmungsbild, das wir von Eltern und Elternvertretern sowie dem geschäftsführenden Schulleiter, Thomas Dreher, auf Anfrage knapp eine Woche nach der Schließung aller Schulen bekommen haben. Schulen: Die LehrerInnen haben weiter Dienstpflicht, sie leisten diese allerdings zu Hause ab und dürfen nur in Ausnahmefällen an die Schulen kommen; die Schulleitungen sind aber vor Ort. Besprechungen in Gruppen oder Konferenzen sind untersagt. Notfallbetreuung: Es werden insgesamt zehn SchülerInnen an verschiedenen Schulen von Lehrkräften betreut. Probleme gibt es nicht. Home school: Wie der Unterricht beziehungsweise die Verteilung von Input und Aufgaben zu erfolgen hat, das ist den Schulen freigestellt. Entsprechend variiert die Vorgehensweise schul- aber auch klassenweise vom Einsatz über Lernplattformen wie Moodle oder Padlet, Versand der Aufgaben per E-Mail oder Download von den Homepages. Teilweise setzen die LehrerInnen auch selbst erstellte Videos ein. Das Engagement der Lehrer wird allerorten gelobt, gerade die Plattformen laufen aber mitunter nicht stabil. Deutlich wird aber auch die Sorge, was kommt, denn es war gerade erst Woche 1. Vom virtuellen Klassenzimmer sind wir noch weit entfernt. (fi)

Amtsblatt 2020 /12

Schulschließungen
Die starke Ausbreitung des Coronavirus in Deutschland und weltweit hat das Kultusministerium BW dazu veranlasst, die Schulen vom 16. März bis zum Ende der Osterferien am 19. April zu schließen. Das ist ein sehr massiver Eingriff in das Schulleben und in der Form in der jüngeren Vergangenheit des Landes ohne Beispiel. Aber wahrscheinlich auch alternativlos. Wir wünschen und hoffen alle, dass diese und alle anderen drastischen Maßnahmen schon bald zu einer spürbaren Verbesserung der Situation führen. Wir hoffen aber auch, dass die Botschaften von Schulleitungen und Lehrern bei allen Eltern und Schülern angekommen sind: Bis zu Beginn der Osterferien sind keine Ferien, die Schule findet nun außerhalb der Schulgebäude statt. Während viele Eltern im Home office sind, sind unsere Kinder nun in der Home school. Das wird am Anfang nicht reibungslos funktionieren, aber einen anderen Weg haben wir gerade nicht. Bitte helfen Sie mit, und üben Sie Nachsicht, wenn nicht alles sofort klappt. Aber irgendwann kommen wir da wieder raus. Aber nur gemeinsam. Und vielleicht ist dann auch das Bewusstsein dafür gewachsen, dass die Digitalisierung unserer Schulen dringend und tiefgreifend und dauerhaft verbessert werden muss. Wir informieren stets aktuell unter http://www.gebfilderstadt.de und über Facebook unter https://www.facebook.com/FilderstadtGEB/. (fi)

Amtsblatt 2020 /10

Aktuell kein Anlass zu Schulschließungen
„Derzeit besteht nach Einschätzung der Gesundheitsbehörden kein Anlass, den Schul- beziehungsweise Kitabetrieb einzuschränken.“ Das hat am letzten Freitag Ministerialdirektor Michael Föll für das Kultusministerium Baden-Württemberg zu den Entwicklungen rund um die Ausbreitung des Coronavirus mitgeteilt. Das gilt mit Stand vom 3. März weiterhin. Auf der Homepage des KM finden sich aktuelle Veröffentlichungen zum Thema (www.km-bw.de). Wir bitten um Beachtung. Auch wir berichten kontinuierlich, unter anderem auf Facebook unter http://www.facebook.com/FilderstadtGEB. Die Stadt Filderstadt hat am letzten Wochenende auf Plakaten die aktuellen Hinweise des KM zum Virus an allen Schuleingangstüren aufgehängt. Die „Stuttgarter Zeitung“ hat in einem Artikel vom 1. März den Stuttgarter Gesundheitsamtsleiter Stefan Ehehalt wie folgt zitiert: „Es deutet einiges darauf hin, dass Kinder weniger gefährdet sind als Erwachsene.“ Zudem verlaufe die Erkrankung bei Kindern milder als bei Erwachsenen. „Kinder scheinen das Virus auch seltener weiterzugeben, was eine wichtige Botschaft an alle Erzieherinnen und Erzieher ist“, so Ehehalt. Dazu noch folgende Anmerkung von uns: Nach unserer Einschätzung gehen viele Eltern und Schüler sowie unsere Schulen sehr besonnen mit der Situation um. Ein großer Dank dafür! Panik hilft uns jetzt allen nicht weiter. (fi)

Amtsblatt 2020 /09

Neuer Schulleiter an der Grundschule Plattenhardt
Zu Beginn dieses Schuljahres hat André Carozzi die Schulleitung an der Grundschule Plattenhardt am Weilerhau übernommen. Am 19. Februar wurde er im Rahmen einer Feierstunde im Musikpavillion der Schule von Karin Bogen-Dittrich, der stellvertretenden Schulamtsleiterin im Schulamt Nürtingen, offiziell in sein Amt eingesetzt. Er folgt damit auf Sibylle Hick, die Ende des letzten Schuljahres in den Ruhestand getreten ist. Der in Freiberg in Sachsen geborene Carozzi war vor seinem Wechsel nach Plattenhardt Lehrer an der Gotthard-Müller-Schule in Bernhausen. Zu seinen Spezialitäten gehören der kompetenzorientierte Mathematikunterricht und der Einsatz digitaler Medien; für beides ist er unter anderem Fachberater am Schulamt in Nürtingen. Zu der sehr herzlichen Feierstunde waren neben Filderstadts Oberbürgermeister Christoph Traub nahezu alle Filderstädter Schulleiter, viele ehemalige und neue Weggefährten, Eltern und SchülerInnen sowie seine Eltern gekommen. Alle gehaltenen Reden und Aufführungen drückten sehr viel Wertschätzung für den neuen Schulleiter aus. Es scheint, dass der 40-Jährige die Herzen von Schülern, Kollegium und Eltern im Sturm erobert hat. Wir wünschen ihm ein allseits gutes Händchen und dass die große Herzlichkeit dieser Feierstunde stets auch an der Schule herrschen möge. (fi)


Amtsblatt 2020 /08

Bessere Zusammenarbeit von Eltern und Schule
Zum Fachtag „Zusammenarbeit von Eltern und Schule“ hatte am 12. Februar Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann Eltern von Schulkindern in den Kursaal nach Bad Cannstatt eingeladen. Für den GEB Filderstadt hat Ulrich Fauth an der Veranstaltung teilgenommen. Auf unserer Homepage www. geb-filderstadt.de stellen wir die Ergebnisse und Vorträge ausführlich dar; in aller Kürze geben wir hier die wichtigsten Aussagen wieder: • Zusammenarbeit der Eltern mit den Lehrkräften ist wichtig. Nicht erst wenn es Probleme gibt, sondern permanent! • Kontakte der Eltern untereinander sollten gefördert werden, wenn man gemeinsam Aktivitäten an der Schule gestalten möchte; das geht vor allem weit über Würstchen braten und Kuchen backen hinaus. Bildungsforscher Prof. Werner Sacher hat in seinem Impulsvortrag „Kooperation zwischen Elternhaus und Schule als Schlüssel zum Bildungserfolg“ die Bedeutung einer Gemeinschafts- und Willkommenskultur an Schulen hervorgehoben. „Alle Eltern sollen sich zugehörig, respektiert und wertgeschätzt fühlen.“ Als gemeinschaftsbildende Maßnahmen nannte er unter anderem Elterntreffs, Familienpatenschaften, Bildungslotsen und Elternmentoren. (Ufa)

Amtsblatt 2020 /07

Verbesserungen beim Schulbusverkehr
Wie bereits berichtet, waren wir vom Gesamtelternbeirat Filderstadt im Januar am Runden Tisch im Rathaus Filderstadt beteiligt. Letzten Mittwoch haben sich die selben Teilnehmer im Rathaus Aichtal zum Thema Kommunikation getroffen und die zuvor getroffenen Entscheidungen reflektiert. Folgendes wurde dort festgestellt beziehungsweise angeregt: • Die zusätzlichen Busse im Aichtal hatten Anfang Februar noch Anlaufprobleme. • Seit Mitte der Woche sind auf der Homepage des GEB erfreulicherweise keine Ausfall- oder Verspätungsmeldungen mehr eingegangen. Wir erkennen positive Signale, dass die Busunternehmen an der Zuverlässigkeit arbeiten. • Die Linienanzeigen an drei Fahrzeugen sind noch inaktiv – hier gibt es Probleme beim Hersteller. Zur leichteren Unterscheidung der Schulbusse haben wir angeregt, die fünf Linien 816A in A, B, C, D, E zu unterteilen, damit die Busse einfacher erkannt werden können. Wir freuen uns, wenn wir keine neuen Störmeldungen erhalten, sammeln und dokumentieren aber weiterhin alle Ereignisse auf unserer Homepage unter http://www.geb-filderstadt.de. Wir hoffen auch weiterhin auf Ihre/ Eure konstruktive Mitarbeit. (Ufa)

Amtsblatt 2020 /06

Übergang an weiterführende Schulen
Kinder der vierten Klassen und ihre Eltern müssen sich die nächsten Wochen für eine weiterführende Schule entscheiden. Um die Wahl zu erleichtern, oder auch um die Wunschschule einmal genauer zu betrachten, bieten alle weiterführenden Schulen in Filderstadt Tage der offenen Tür und teilweise zusätzliche Infoabende an. Wir können nur allen Eltern und Kindern raten, diese zumeist auch spannenden Angebote zu nutzen. Alle Termine waren im letzten Amtsblatt (Woche 5) in der Rubrik des geschäftsführenden Schulleiters übersichtlich aufgelistet. Seit einigen Jahren ist die sogenannte Grundschulempfehlung für Ihre Kinder nicht mehr verpflichtend. Das heißt Eltern können sich auch gegen der Rat der Schule für eine Schulart entscheiden. Allerdings muss seit dem letzten Schuljahr bei der Anmeldung in der weiterführenden Schule die Grundschulempfehlung verpflichtend vorgelegt werden. Bei einer abweichenden Grundschulempfehlung kann die Schulleitung den Eltern ein Beratungsgespräch anbieten. Die Anmeldungen für alle weiterführenden Schulen in Baden-Württemberg finden statt am 11. und 12. März.

Amtsblatt 2020 /05

Runder Tisch zum Busverkehr in Filderstadt
Seit Anfang November 2019 sammeln wir auf unserer Homepage Meldungen von Schülern über Verspätungen, Linienausfälle und sonstige Vorkommnisse im Schulbusverkehr auf und zu den Fildern. Bis dato wurden 157 Störungen dokumentiert; mit Start des Linienbündels 11 über Aichtal verschärften sich die Probleme nochmals deutlich. Aufgrund dessen hat Filderstadts Oberbürgermeister Christoph Traub am 21. Januar zu einem Runden Tisch mit Betroffenen und Akteuren eingeladen. Ziel müsse es laut Traub sein, „dass spätestens zum 1. Februar 2020 keine Busausfälle mehr vorkommen“. Folgendes wurde unter anderem beschlossen bzw. bereits umgesetzt:
• Die Stadt Filderstadt hat auf verschiedenen Strecken Busbeschleunigungen eingerichtet.
• Die Busunternehmen FMO und Melchinger haben eine interne Unterstützung eingerichtet, wenn ein Fahrer oder ein Bus ausfällt.
• Für die Linien aus dem Aichtal wird ein weiteres Busunternehmen hinzugezogen. • Zur Verbesserung der Beschwerdekommunikation wurde ein Arbeitskreis eingerichtet, der Anfang Februar erstmals zusammentritt.
• In drei Monaten werden die erzielten Ergebnisse in einem weiteren Runden Tisch mit denselben Teilnehmern evaluiert.
Wir werden auch weiter alle Ereignisse dokumentieren und unter: http://www.geb-filderstadt.de veröffentlichen. Bitte nutzen Sie diese Möglichkeit – sie helfen sich und uns damit!

Amtsblatt 2020 /04

Stimmrecht für Waldorfschule im Gesamtelternbeirat
Die Elternvertreter der Waldorfschule auf der Gutenhalde sind seit vielen Jahren schon im GEB Filderstadt aktiv. Seit der letzten Sitzung Ende 2019 sind sie auch voll stimmberechtigt; unsere Mitglieder haben einstimmig dafür votiert. Wir freuen uns sehr darüber. Die Elternvertreter der Waldorfschule waren und sind immer eine besondere Bereicherung in unserem Gremium, weil sie viele Dinge aus einem anderen Blickwinkel betrachten. Als Gesamtelternbeirat schätzen wir besonders die Vielfalt der Schullandschaft in Filderstadt, sodass Eltern wie Schüler die weitgehend freie Wahl über den Schulbesuch haben. Wir freuen uns insbesondere über die kontinuierlich erfolgreiche Arbeit an der Werkrealschule in Harthausen (Jahnschule). An der Gotthard-Müller-Schule in Bernhausen wird hingegen im Sommer der letzte Jahrgang Werkrealschüler nach der 9. Klasse abgehen. Damit geht dort nach Jahrzehnten ein Kapitel Filderstädter Schulgeschichte zu Ende. Wir bedauern diese Entwicklung, freuen wir uns aber, dass sich mit der Gemeinschaftsschule am selben Standort eine neue Schulart erfolgreich etabliert hat. In Kürze beginnen wieder die Informationsabende und Tage der offenen Tür an den weiterführenden Schulen. Alle Termine werden im Amtsblatt oder auf den Internetseiten der Schulen angekündigt. (fi

Amtsblatt 2020 /03

Runder Tisch zu Schulbussen in Filderstadt
Die Schulbusse sind unpünktlich und technisch nicht auf der Höhe – das sind aktuell die Hauptkritikpunkte an den Buslinien auf den Fildern. Eltern und Jugendliche aus Filderstadt fordern eine sofortige Verbesserung der Situation. Nun steht der Termin für einen Runden Tisch am 21. Januar 2020 fest. Wir vom GEB Filderstadt sind dazu eingeladen. In seiner Rede beim Neujahrsempfang am 12. Januar 2020 hat unser Oberbürgermeister Christoph Traub als einen wichtigen Punkt die Verlässlichkeit des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) genannt. „Hier gilt es für unsere Stadt, erträgliche Lösungen zu finden und diese voranzubringen.“ Wir als Gesamtelternbeirat Filderstadt erhoffen uns von dem Runden Tisch rasch spürbare Verbesserungen. Es darf nicht sein, dass die Schulwahl für die weiterführende Schulen von einem nicht funktionierenden ÖPNV abhängt! (ufa)