Frage 5: Auswärtige Kinder an Filderstädter Schulen?

Wir haben den Parteien, die sich aktuell um Sitze im Gemeinderat der Stadt Filderstadt bewerben, folgende Frage im Hinblick auf die Kommunalwahl am 26. Mai gestellt:

Filderstadt ist sehr attraktiv für Schulkinder aus benachbarten Gemeinden.  Filderstadt baut die Schulgebäude und hat damit die Kosten – und auch Kinder aus u.a. Aichtal, Grötzingen, Neuhausen, Wolfschlugen und Leinfelden-Echterdingen profitieren davon. Halten Sie das für richtig?

Wir freuen uns sehr, dass auch Schüler aus benachbarten Gemeinden die Schulen in Filderstadt besuchen. Das fördert zum einen die Gemeinschaft über Gemeindegrenzen hinweg, zum anderen kann mit steigenden Schülerzahlen auch das Angebot an Wahlfächern und Profilen erhöht werden. Wir sehen in starken Bildungseinrichtungen die Chance, dass sich Filderstadt über die Stadtgrenze hinaus profilieren kann. Ein lang gehegter Wunsch von uns ist daher auch der Aufbau eines beruflichen Gymnasiums vor Ort. Um die Investitionslast in Neu- und Erweiterungsbauten von Schulen über Gemeindegrenzen gerecht zu verteilen, sind wir für eine kreisübergreifende Kopf-Pauschale für Schüler. Lesen Sie die Antworten der Parteien unter: http://www.geb-filderstadt.de. (fi)

Antworten Frage 5 BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN

Antwort Frage 5 CDU

Antwort Frage 5 FDP

Antworten Frage 5 Freie Wähler

Antwort Frage 5 DIE LINKE

Antwort Frage 5 SPD

„Veröffentlichungen, auch auszugsweise, sind nur mit Genehmigung des Herausgebers gestattet.“

Werbeanzeigen